Samstag, 15. Dezember 2012

Barra Bravas - Ultras in Argentinien

Die Fankurven in argentinischen Stadien werden bei jedem Verein der Primera Division von einer eigenen Barra Brava beherrscht. Sie sind das Herz und die Seele der Fans. 

Die Barra Brava - direkt übersetzt etwa mutiger oder wilder Block /Gruppe - sind die härteren und zumeist hingebungsvollsten unter den Fans in Argentinien. Die normalen Fußball-Fans in Argentinien bezeichnen sich in aller Regel als Hincha oder Fanatico eines Klubs. Die Barra Bravas sind in etwa mit den Ultras in der Bundesliga gleichzusetzen, wenn gleich es unter ihnen auch deutlich gewaltorientierte Fraktionen gibt, für diese ist sicherlich die Bezeichnung Hooligans angebrachter. Die Bedeutung dieser gewaltbereiten Teile der Fangruppen geht zumeist weit über den Fußball hinaus. In aller Regel sind diese ebenfalls in kriminelle Machenschaften eingebunden. Des weiteren zählen die Klub-Besitzer auf die eigenen Ultras um Wahlergebnisse zu sichern. Die Hooligans werden in Argentinien auch gerne von den Präsidenten der Vereine oder anderen Vereinsoberen genutzt um unliebsam gewordene Vereinsmitglieder, oder in Ungnade gefallen Trainer oder Spieler wegzumobben. Dafür erhalten die Barra Bravas oftmals freie Eintrittskarten, Geld oder auch Jobs - etwa im Sicherheitsbereich - im Umfeld der Klubs.

Alles in allem sind die Ultras im Fußball in Argentinien hochgradig organisiert. Die gewaltbereiten unter ihnen haben oftmals Verbindungen in die organisierte Kriminalität. Aber der größte Anteil unter ihnen ist nur besonders leidenschaftlich in der Hingabe zu ihrem Verein. Es geht vor allem um die bedingungslose Unterstützung des Klubs, dies geschieht in aller Regel mit lautstarken und kreativen Gesängen, unterstützt von Trommeln, und vielen Fahnen in den Klubfarben.


La Guardia Imperial - Barra Brava des Racing Club de Avellaneda

La Guardia Imperial - nacho akd
Die imperiale Garde des Racing Club de Avellanda wurde 1958 unter Führung von Zaza ins Leben gerufen und ist damit die älteste in Argentinien. Der Name kam erstmals in den 30er Jahren auf und wurde von Americo Barrios für die Fans des Racing Club geprägt., in Erinnerung an die Leibgarde Napoleons. Mittlerweile haben sich innerhalb der Ultras drei Fraktionen herausgebildet, die imperiale Garde - als Vorreiter, die Racing Stones und Barra 95.

La Gloriosa Butteler Barra Brava

La Gloriosa Butteler - Barra Brava von San Lorenzo de Almagro


Die Ultras von San Lorenzo de Almagro, des Fußball-Vereins aus dem Stadtteil Boedo, bezeichnen sich auch als Cuervos - die Krähen - und als La Butteler - nach dem Platz an dem die Barra Brava 1959 gegründet wurde. La Butteler hält immer noch den Rekord für die meisten Auswärtsfans mit unglaublichen 30.000 Fans beim Spiel in Rosario 1995. Die Erzfeinde sind Jose C. Paz von CA Huracan und La Doce von den Boca Juniors.



Borrachos del Tablon - maxongs

Los Borrachos del Tablon - Barra Brava von River Plate


Die Betrunkenen von der Theke - Anfang der 1970er gegründet - lautet die deutsche Übersetzung des Names der Barra Brava von River Plate, und so in etwa benehmen sich die Mitglieder auch. Allerdings handelt es sich um die - soweit man das sagen kann - in der Breite harmloseste Ultra-Gruppierung in Argentinien. Mit dem Erzrivalen La 12 der Boca kommt es allerdings immer wieder zu blutigen Zwischenfällen, vor allem auch im Umfeld des Superclasico.



La Doce - Barra Brava der Boca Juniors


La Doce - german g
Die Zwölf - im Sinne von 12. Spieler - ist der Name der Barra der Boca Juniors. Diese Gruppierung besteht, wie die Los Borrachos del Tablon, seit den 1970er Jahren, der Name kam allerdings schon im Jahre 1925 für einen das Team auf einer Europa-Reise begleitenden Fan auf. Die Barra Brava La 12 ist die Größte in Argentinien und gilt als eine der gewaltbereitesten Ultra-Gruppierungen. Nicht nur in der Fehde mit den Fans von River sondern auch untereinander.




Los Diablos Rojos - sicoactiva

Los Diablos Rojos - Barra Brava von CA Independiente

Die roten Teufel - wie sich die Ultras von CA Independiente nennen - wurden in den 1950er Jahren gegründet und sind die Erzfeinde der La Guardia Imperial, ebenso wie die beiden Klubs selber verfeindet sind, obwohl sie nur knapp 500 m trennen. Derbys zwischen Independiente und Racing sind nicht nur mit die lautstärksten und farbenfrohsten sondern auch gefährlichsten im argentinischen Fußball.


Einen guten Überblick über alle Barra Bravas in Südamerika findet sich bei Barrabrava. Ein interessanter Blog über das Thema ist Aca esta la Hinchada. Beides (leider) auf Spanisch. 


Hier ein kleiner visueller Eindruck - die Top Ten Empfänge einiger Barra Bravas in Argentinien.

Kommentare:

  1. Gibt auch eine WDR-Doku über die Barra Bravas in Buenos Aires: http://www.rap-n-blues.com/ekstase-und-schock-die-fussballhauptstadt-buenos-aires/

    AntwortenLöschen
  2. Danke fuer den Hinweis. Die Doku ist wirklich gut, kein Wunder ist Janni doch mittlerweile halber Porteno ;)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...